Gross 2011 – eine der besten Ernten


Noch ist die Lese des 2011er Jahrgangs nicht zu Ende. Aber soviel kann Alois Gross schon verraten: „Diese Ernte zählt zu den Besten, die ich je in den Keller gepresst habe.“ Seit dem Erntebeginn am 12. September 2011 konnte das Weingut Gross ausschließlich gesunde, perfekt gereifte Beeren einbringen. Zucker, Säure und Aroma harmonieren ausgesprochen gut und der Ernteertrag entschädigt das Weingut Gross für die vergangenen kargen, vom Hagelschlag geprägten, Jahre.

Wie kam es zu dieser exzellenten Ernte? Dem kalten und niederschlagsreichen Winter folgte ein überraschend milder Frühling mit leicht unregelmäßigem Austrieb der Rebe. Die Blüte setzte Ende Mai ein, etwa 14 Tage früher als gewohnt. Sie verlief rasch und bei traumhaften Witterungsverhältnissen. Nach dem zuerst kühlen und später warmen August brachte die erste Septemberwoche weitere Abkühlung und damit eine grandiose Fruchtausprägung mit konstanter Säure.
Die Ernte der ersten Trauben für den Junker startete unter idealen Lesebedingungen am 12. September 2011. Kurz darauf brach ein schweres Hagelgewitter über die Südsteiermark herein. Glücklicherweise blieben die Gross Trauben von den großen Hagelkörnern verschont und die gut gepflegte Laubwand reichte als Schutzschild aus. Von dort an blieb das Wetter im Weingut Gross stabil und trocken mit großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht – eine klimatische Besonderheit der Südsteiermark, die ausschlaggebend für die Aromatik der Gross Weine ist.

Alois, Johannes und Michael Gross sind begeistert von der außergewöhnlichen Ernte dieses Jahrgangs: „Gesunde hocharomatische Beeren, deren Saft schon jetzt Ausgezeichnetes erwarten lässt! Vielleicht die beste Ernte seit 30 Jahren.“