Oliver Zeter Sweet Purple Likörwein


Der Oliver Zeter Sweet Purple Likörwein wurde aus verschiedenen Rebsorten gekeltert. Nur in Jahren langer Reifung kann diese Spezialität von Oliver Zeter hergestellt werden. Der Sweet Purple Likörwein ist wie der Name sagt „purple“ im Glas. Die Nase riecht schöne Aromen von Holunder, Pfeffer, Zimt, Marzipan, ein sehr angenehmes Aromenspiel von Rosen kommt ebenfalls hinzu. Der Oliver Zeter Sweet Purple Likörwein ist dann am Gaumen schön süßlich, stoffig, weich und hat ein elegante Süße. Der Abgang ist sehr cremig und fein-würzig mit Nelke, Pfeffer und Lebkuchen.

Wein zum Valentinstag ~ Kiefer Schmetterlinge im Bauch Rosé


In der derzeitigen winterlichen Kälte kann man etwas sommerlich Sonne gebrauchen. Und genau diese transportiert der Kiefer Schmetterlinge im Bauch Rosé durch seine satte Himbeerfarbe. Der Kiefer Schmetterlinge im Bauch Rosé trägt seinen Namen nicht ohne Grund. Der Wein ist aufregend mit seinem Duft von Wiese, Himbeere und Johannisbeere. Das Süß-Säure-Spiel und sein unkompliziertes Trinkvergnügen machen den Kiefer Schmetterlinge im Bauch Rosé zu dem passenden Valentinstags-Geschenk. Passend zu Valentinstag gibt es diesen Wein in einer Valentins-Edition mit Haribo Fruchtgummi-Herzen.

neue Weine von A. Diehl ~ grandioser Jahrgang 2011 aus der Pfalz


Die Familie A. Diehl liebt es einfach Wein anzubauen und das merkt man einfach – so auch im grandiosen 2011er Jahrgang. Das Weingut A. Diehl selbst geht generell von einem besonderen Jahrgang aus, mit gehaltvollen, frischen Weissweinen sowie intensiven und fruchtbetonten Rotweinen mit Lagerpotenzial. Ideale Reifebedingungen im Herbst und Sommer ermöglichten zum Beispiel einen fruchtig cremigen Chardonnay von A. Diehl. Auch mit diesem Jahrgang hat es das Pfälzer Weingut wieder einmal geschafft den Weinen einen eigenen unverwechselbaren Charakter zu verleihen.

Deutscher Mirabellenbrand ~ Ziegler


Die Edelobstbrennerei Gebr. J. & M. Ziegler GmbH, bereits 1865 in Freudenberg am Main gegründet, steht für Destillationskunst auf höchstem Niveau. Heute ist Ziegler eine der besten Obstbrennereien Deutschlands. Das garantieren Geschäftsführer Alain Langlois und Brennmeister Jürgen Marré. Sie wissen sich der Tradition des Hauses verpflichtet, denn für eine exzellente Obstqualität sind Herkunft, Terroir und Klima entscheidende Voraussetzungen. Nur so können Brände von außergewöhnlicher Qualität entstehen.

Individuelles Weihnachtsgeschenk ~ feine Festtagsweine


Das Fest der Liebe und Familie – Weihnachten – steht vor der Tür. Sollten Sie noch für einige Verwandte oder Bekannte kein Geschenk gefunden haben, dann kann Ihnen der Weinversand BELVINI.DE mit Sicherheit weiter helfen. In der Kategorie feine Festtagsweine hat das Verkosterteam von Belvini.de eine exklusive Auswahl an hervorragenden Weinen zusammengestellt. Die feinen Festtagsweine repräsentieren die unterschiedlichsten Weinländer und unterschiedlichsten Weingüter. Vergessen Sie auch nicht Ihr Weihnachtsessen – Haben sie dafür schon die richtigen Festtagsweine?

Dr. von Bassermann-Jordan Sauvignon Blanc


Die Trauben für den Dr. von Bassermann-Jordan Sauvignon Blanc wachsen bei Dr. von Bassermann-Jordan in der Lage Hoheburg in Ruppertsberg. Diese Einzellage ist für ihre hohe Wertigkeit bekannt. Sie liegt zwischen der Ortschaft Ruppertsberg und der Deutschen Weinstrasse. Die Lage ist nach Osten hin ausgerichtet. Der Boden ist Lehm bis lehmiger Sand, stellenweise mit Geröllen von Buntsandstein, sandige Tone, vereinzelt Kalksteinverwitterungsboden, stark wechselnd. Der Wein-Trauben des Sauvignon Blanc wurden selektiv per Hand gelesen.
Der Dr. von Bassermann-Jordan Sauvignon Blanc trocken begleitet Speisen der modernen Küche, Pasta, Fischgerichte (z.B. gedünstet mit Fenchel) und die klassische Vesper/Brotzeit sehr gut und ist auch lecker solo – für sich allein getrunken. Er darf auch gerne noch in der Flasche nachreifen.

Bassermann Jordan 2011er Weissweine ~ Deutschland Pfalz


Die Geschichte des Weinguts Bassermann-Jordan ist die Geschichte einer Familiendynastie, die den Qualitätsweinbau mit begründet hat und seit knapp 300 Jahren maßgeblich beeinflusst. Die 2011er Weissweine von Bassermann-Jordan überzeugen durch Spritzigkeit und Mineralität, Expressivität und Körper.

Die unterschiedlichen Vinifikationen der Weine bei Bassermann-Jordan ermöglichen eine breite und nuancenreiche Stilistik. Auf der einen Seite steht ein terroirbetonter, mineralischer Wein, nachhaltig und lagerfähig im klassischen Stil des Hauses, auf der anderen Seite ein feinfruchtiger, belebter und hocharomatischer Wein aus der Pfalz – modern und expressiv.

Duke Gin ~ The Duke Munich Gin


Neben der Auswahl bester Zutaten ist die Destillation maßgebend für Güte und Geschmack eines jeden Gins. Dazu werden Kräuter und Gewürze in einem Alkoholbad angesetzt, die so genannte Mazeration. Anschließend wird das Mazerat in den kupfernen Kessel befördert und bei geringen Temperaturen aromaschonend destilliert.
The Duke Munich Dry Gin verkörpert all das was ein Gin haben muss. Der Duke Munich Dry Gin kann mit Weichheit und Reinheit punkten. Besonders ist auch der Alkoholgehalt von 45% vol.

neue Weine von Rebholz ~ deutsche Weine aus der Pfalz


Der Großvater, Ökonomierat Eduard Rebholz war der Pionier des Qualitätsweinbaus in der Südpfalz. Der Vater Hans Rebholz hat als Verfechter durchgegorener und trockener Weine den Stil des Hauses weiter verfestigt. Weit über 90 Prozent aller Rebholz-Weine sind seitdem trocken ausgebaut. Seit dem Tod von Hans Rebholz im Jahre 1978 führen Mutter Christine Rebholz und ihr Sohn, Hansjörg Rebholz, unterstützt von seiner Frau Birgit, den Betrieb. Veränderungen in Weinanbau und Kellertechnik hat es während dieser Zeit nur gegeben, wenn sie der Philosophie des Hauses nicht widersprachen und wenn sie eindeutige Verbesserungen der Weinqualität ermöglichten. Ein Beispiel ist die Modernisierung der Rotweingärung für die Spätburgunder.

Mosel Weine ~ Immich-Batterieberg


Das Weingut Immich-Batterieberg in Enkirch gehört zu den ältesten Weingütern der Mosel. Erstmals erwähnt wird der noch heute erhaltene, mittlere Teil der Weingutsanlage im Jahre 908 n. Chr. in einer Urkunde des letzten ostfränkischen Karolingerkönigs Ludwig IV., in der eine Übergabe des Gutes an die Kirche bestätigt wurde.

Die Basis des Gebäudes von Immich-Batterieberg stammt nach archäologischer Einschätzung wohl aus der zweiten Hälfte des 9. Jahrhunderts. Besonders sehenswert ist auch die tragende Basaltsäule im Tiefkeller, die wohl aus einem nahe liegenden römischen Gutshof „recycelt“ wurde.
Im 12. Jahrhundert wurde das Gut Immich-Batterieberg als Lehen an die Fürsten von Esch vergeben, um- und ausgebaut und kam so zum heutigen Namen „Escheburg“.